Gut begleitet. Hilfe für Senioren und Angehörige


Was ist wichtiger als Lebens Z E I T ?


In den letzten verbleibenden Jahren - oder gar nur noch verbleibenden Momenten - bekommt vieles eine neue Gewichtung!

Früher oder später trifft es Jeden. Wenn wir alt werden, stehen unweigerlich Entscheidungen an, die zur Folge haben, dass sich das bisherige Leben drastisch ändert. Das gewohnte Umfeld gestaltet sich oft völlig neu, Gewohnheiten und Sicherheiten fallen weg. Dies kann zu einer immensen Verunsicherung und Überforderung für Betroffene und Angehörige führen.

Statistisch gesehen kommt es zu einer stetigen Zunahme von Vereinsamung und in Folge zu Krankheiten, wie z.B. Depressionen, je weniger der Mensch in ein soziales Gefüge eingebettet ist, sich spüren, ausdrücken und mitteilen kann.


Wenn man sich als Mensch nicht gesehen fühlt oder zu wenig Impulse von außen "in Bewegung bringen", um so mehr verabschiedet man sich von der äußeren Welt und zieht sich vom Leben und in sich selbst zurück. Die Folgen sind Lethargie, Starre (auch Starrsinn), Missmutigkeit, Teilnahmslosigkeit und ein stetiger Abbau von Lebens-Substanz. Hinzu kommt die veränderte geistig-körperliche Verfassung auf Grund von Krankheit oder Altern im Allgemeinen.

 

Was wird gebraucht?

Wenn bei unseren Lieben allmählich Kraft und Orientierung nachlassen, benötigen sie kompetente, verlässliche und liebevolle Unterstützung, um ihnen einen würdevollen und freudvollen Lebensabend zu ermöglichen. Der Focus liegt nunmehr auf der bestmöglichen, erleichternden Gestaltung des Lebensumfeldes und gleichzeitigem Anbieten von nährenden und stabilisierenden Impulsen für Körper-Geist und Seele.


Wie kann ich Ihnen helfen?

Wenn die folgenden Fragen auf Sie zutreffen, dann lohnt es sich, in einem Gespräch herauszufinden,

welche Unterstützung Sie und Ihre Lieben entlastet, damit sich die Situation entspannen kann.

- Haben sich im Umfeld Ihrer Lieben die sozialen Kontakte stark verändert oder sind fast gänzlich weggebrochen (Verabschieden des Partners oder von Freunden, Umzug)?

- Möchten Sie den Umzug z.B. Ihrer Eltern in ein Seniorenheim noch etwas hinausschieben, da es sie sehr schmerzen würde, ihr Zuhause zu verlassen?

- Gibt es durch persönliche Situationen oder durch Krankheit (z.B. Demenz) einen verstärkten Bedarf an Begleitung, aktivierenden Angeboten und Zuwendung?
- Ist Ihr Angehöriger bettlägerig und Sie wissen nicht, was Sie ihm/ihr GUTES tun können oder wie Sie ihn/sie "erreichen"?
- Sind Sie privat und beruflich stark eingebunden, so dass Ihnen kaum Zeit bleibt, sich zusätzlich intensiv um Ihre Lieben zu kümmern, so gern Sie es auch würden?
- Wohnen Sie weiter weg, so dass Ihnen nur an bestimmten Tagen oder ausschließlich am Wochenende Besuche möglich sind und möchten Sie die verbleibenden Zeiten verässlich umsorgt wissen?
- Suchen Sie kompetente und geschulte Unterstützung und einen festen Ansprechpartner?
- Möchten Sie Ihre Lieben in guten Händen wissen bei jemandem, der beherzt in Alltagssituationen zur Seite steht und zu Wohlbefinden und Freude beiträgt?

Gern unterstütze ich Sie ich mit meiner langjährigen Erfahrung in der Senioren,- Demenz, und Hospizarbeit.

In einem Gespräch finden wir den Bedarf und Ihrer Wünsche für Inhalte, Intervalle und Zeiten heraus. Daraus schnüren wir Ihr individuelles monatliches Begleitpaket. Die Abrechnung erfolgt über einen planbaren monatlichen festen Betrag.


Folgende ressourceaktivierenden und strukturgebenden Angebote kann ich Ihnen begleitend zur Unterstützung im Alltag und für den Erhalt von seelischem und körperlichen Wohlbefinden anbieten.

- Regelmäßige wöchentliche Besuche

Sie geben Struktur und dadurch Sicherheit und Orientierung.

- Unterstützung im Alltag

Durch Strukturgebung, auch durch den möglichst langen Erhalt von Alltagsroutinen, wie z.B. Einkäufe tätigen, die Regelmäßigkeiten der Mahlzeiten ebenso im Blick zu haben, wie eine genügende Flüssigkeitszufuhr, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken, gern auch mal gemeinsam den Lieblings-Kuchen backen, kleine hauswirtschalftliche Tätigkeiten

- Begleitung zu Seniorentreffen, zum Einkaufen, Arztbesuchen, auch zum Friedhof...

Dies ist für den hinterbliebenen Partner oder Familienangehörigen ein wichtiges Ritual im Trauerprozess.

- Gesundheitsfördernde Spaziergänge

- Gemeinsame Besuche von Kulturellen Veranstaltungen

Konzerte, Kunstausstellungen, Lesungen u.a. - auch mal außerhalb der Reihe

- Kreativangebote

Zur Stärkung der Motorik und als ganzheitliche Sinnesanregung: z.B. jahreszeitliche Gestaltung, Malen, mit den Händen etwas "Formen

oder Tun" - das "erdet" und hilft,  sich selbst zu spüren - dies wiederum stärkt das Gefühl des Geborgenseins/der Sicherheit.

- Geschulter Umgang mit Menschen mit #Demenz und in der Hospizbegleitung

- Ganzheitlich Aktivierende Angebote

Für den möglichst langen Erhalt einer körperlich-geistigen Balance und zur Förderung von Wohlbefinden. Dabei nimmt die #Biografiearbeit einen besonderen Stellenwert ein. An die Biografie knüpfen wertvolle Erinnerungen und damit verbundenes Wohlbefinden an und schlagen eine Brücke ins Jetzt. Gedächtnisübungen, Übungen zum Verknüpfen der linken und rechten Gehirnhälfte. Auch Gesellschaftsspiele, die immer gern gespielt wurden, sind sehr beliebt (dies fördert das Erinnern ebenso wie es zur ganzheitlichen Aktivierung und Freude beiträgt. Übrigens: viele ältere Damen lieben Rommé oder Mensch-ärgere-dich-nicht und fahren zu regelrechter Hochform auf ;-)

- Leichte Bewegungsangebote

Ggf. in Absprache mit behandelnden Ärzten.

- Bildhaftes (Vor)lesen von Texten und Geschichten

Stets sehr gern angenommen und entsprechend besonders gern auch bei vorhandener Sehbehinderung.

- Besuche im Tierpark, Tierheim, Streichelzoo, Gnadenhof

Um das Betrachten und Streicheln von Tieren zu ermöglichen, was einen äußerst positiven Einfluss auf das Wohlbefinden hat.

Besonders Menschen, die früher Haustiere hatten, genießen diese Besuche sehr.

- Unterstützende Mehr-Ebenen-Kommunikation

Z.B. bei starker Höreinschränkung

- Niveauvolle Gesellschaft als kultivierte Gesprächspartnerin

Aber auch als gute Zuhörerin! Ältere Menschen schätzen es sehr, wenn man sich Zeit für sie und ihre Geschichten nimmt. Sie fühlen sich gesehen und können auf diesem Wege möglicherweise sogar noch unverarbeitete Themen und "Geschichten" verarbeiten, sich vielleicht mit einer Situation versöhnen, was ihnen zum Zeitpunkt des Abschiednehmens ein leichteres Loslassen ermöglichen wird.

- DA SEIN

Bewirkt sehr viel mehr, als wir denken: die bloße Anwesenheit eines vertrauensvollen Menschen gibt Sicherheit und beruhigt. Menschen mit Demenz und bettlägerige Menschen profitieren sehr davon.

- Regelmäßige Korrespondenz mit Ihnen als Ansprechpartner

Um zeitnah auf Gegebenheiten reagieren zu können und die Situation ganz individuell anzupassen.

 

ERGÄNZENDE Angebote (Sie können diese Angebote in Ihrem Begleitpaket kostenfrei nutzen)

- Klangtherapie (insbesondere für Bettlägerige und begleitend in der Hospizbegleitung)

- Musikgeragogik (gemeinsames Musizieren, Singen, Musikhören/Musikerleben - in Kleingruppen oder als Einzelangebot)

 Diese Angebote können auch zusätzlich zu Ihrem Begleitpaket separat gebucht werden.

Meine Qualifikationen können Sie hier einsehen.

© 2020 Claudia Castillon | kontakt@menschenkreise.de | Seniorenassistenz, Alltagsbegleitung, Seniorenbetreuung, Demenzbegleitung

Landsberg am Lech  -  Ammersee  -  Weilheim  -  München

Windach, Schondorf am Ammersee, Unterdießen, Egling, Fuchstal, Penzing, Landsberg am Lech, Vilgertshofen, Eching am Ammersee, Finning, Denklingen, Weil, Eresing, Pürgen, Hofstetten, Igling, Scheuring, Thaining, Obermeitingen, Dießen am Ammersee, Greifenberg, Inning am Ammersee, Herrsching am Ammersee, Utting am Ammersee, Wessobrunn, Rott, Geltendorf, Kaufering, Apfeldorf, Prittriching, Schwifting, Reichling, München, Kaufbeuren