Demenz - Das große Loslassen


Wenn die Seele auf Wanderschaft geht


Demenz beginnt schleichend. Aus dem Verlegen von Dingen, dem Vergessen von Gesprächen und Informationen, der Suche nach Worten, kann irgendwann ein verändertes Verhalten entstehen, da mit dem Realisieren der Situation eine Überforderung und ein großes Schamgefühl einhergehen. Dann wird mit allen Mitteln versucht, die sich verändernde Situation zu verbergen. Oft können nahestehende Menschen jedoch bereits eine Wesens-Veränderung wahrnehmen. Zunehmend verschlechtern sich Gedächtnis und die Orientierung im Allgemeinen. Eine eigenständige Versorgung im Alltag ist ihnen irgendwann unmöglich.

 

Menschen mit Demenz verlieren immer mehr ihre kognitiven Fähigkeiten (Verstandesebene). Es ist ihnen dann nicht mehr möglich mit uns auf dem bekannten üblichen Weg über die Sprache und den damit verbundenen eingebetteten gesellschaftlichen  Normen, Konzepten und Modellen zu kommunizieren.

 

Zeitliche und örtliche Orientierung lassen immer mehr nach. Abfolgen von Tätigkeitsschritten können nicht mehr nachvollzogen werden. Dann hilft auch keine ToDo-Liste mehr mit Nummerierungen, denn: die Nummern können nicht mehr als das was sie sind, begriffen werden, die Reihenfolge der Nummern kann nicht erfasst werden. Irgendwann sind da nur noch "Bilder", Farbklekse, hell, dunkel - Etwas". Für einen Außenstehenden oftmals kaum nachvollziehbar, da sehr abstrakt.

 

Sie können inhaltlich nicht mehr die richtigen sinnhaften Zuordnungen finden. Dadurch wirkt es dann oftmals wie ein wirres Durcheinander an Äußerungen. Das Sich mitteilen wird somit erschwert. Dies bringt gerade auch die Angehörigen und engen Vertrauten - doch letzlich alle Kontaktpersonen - in Bedrängnis  und damit geht oft eine große Hilflosigkeit einher.

 

Im fortgeschrittenen Stadium wird in den meisten Fällen das Leben in einem beschützten Bereich in einem Seniorenheim favorisiert werden.

Bis es jedoch soweit ist, kann je nach Krankheitsverlauf und besonders im Anfangsstadium, mit einer sensiblen Demenzbegleitung noch eine ganze Weile ein lebenswertes Wohnen im eigenen Zuhause ermöglicht werden.

Gern berate und unterstütze ich Sie mit meiner langjährigen Erfahrung in der Demenz- und Seniorenarbeit.

© 2020 Claudia Castillon | kontakt@menschenkreise.de | Seniorenassistenz, Alltagsbegleitung, Seniorenbetreuung, Demenzbegleitung

Landsberg am Lech  -  Ammersee  -  Weilheim  -  München

Windach, Schondorf am Ammersee, Unterdießen, Egling, Fuchstal, Penzing, Landsberg am Lech, Vilgertshofen, Eching am Ammersee, Finning, Denklingen, Weil, Eresing, Pürgen, Hofstetten, Igling, Scheuring, Thaining, Obermeitingen, Dießen am Ammersee, Greifenberg, Inning am Ammersee, Herrsching am Ammersee, Utting am Ammersee, Wessobrunn, Rott, Geltendorf, Kaufering, Apfeldorf, Prittriching, Schwifting, Reichling, München, Kaufbeuren